Sippe SchneeEulen

Pfingstlager 2017

Wir schreiben das Jahr 2017 – der Stamm Römer wird 45 und reist auf seinem Pfingstlager zurück ins alte Rom. Das wunderschöne Hauenstein in der Pfalz, bot dafür den idealen Rahmen.

Bereits am ersten Lagertag kam es zu einer Volksversammlung und ein neuer Konsul wurde gewählt, um den alten Konsul Lutetius zu ersetzen. Leider sich stellte der neue Konsul aus der Familie der Scandiacen als korrupt heraus und bildete mit seinen beiden angeblichen Kokurrenten ein Triumvirat, das fortan das Volk niederknechtete.

Die neuen Herrscher

Nachdem die Herrscher zunächst witterungsbedingt Gnade walten ließen, erwachte ihre Boshaftigkeit am nächsten Morgen in voller Größe. So gab es zum Beispiel kein Nutella, zumindest für die Kinder. Auch der Frühsport fiel etwas autoritärer aus als normal, bzw. fand überhaupt statt. Außerdem muss ein Konsul auch nicht auf sein Essen warten und speist auf einem Thron.

Gegen Abend hatte sich die gewüschte, rebellische Stimmung breitgemacht. Nach mehreren gescheiterten Putschversuchen und der Hilfe der Gründerväter Roms, die teilweise erstaunliche Ähnlichkeiten mit den Konsuln aufwiesen, kam ein Götterbote auf einem hölzernen Ross geritten und verkündete Neuwahlen. Erstaunlicherweise wurden die sich zur Wiederwahl stellenden Scandiacen nicht noch einmal gewählt. So geht auch diese Ära zu Ende, aber Legenden sterben nie.

Am Abend gab es noch eine wunderschöne Aufnahme in die Wölflings-, die Pfadfinder- und auch die Erwachsenenstufe mit anschließender Singerunde bis spät in die Nacht. Auch ein ehemaliges Mitglied des Triumvirats, wurde so herzlich willkommen geheißen.

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2018 Sippe SchneeEulen

Thema von Anders Norén